Page-Design by Wicca

 


 

Das keltische Jahresrad/Die Hexenfeiertage



Nächstes Jahreskreisfest - ein Mondfest Imbolc - Mehr Infos hier klicken


Was ist ein Coven? Kann man Hexe und Christ sein? Wie weiss man ob man eine Hexe ist? - diese und mehr Fragen werden hier beantwortet!
 


Noch mehr falsche Vorurteile und Vorstellungen werden hier geklärt!


Richtig Räuchern, eine genaue Anleitung mit Bild und Text, sowie Bedeutung der Räucherharze und Kräuter in der Magie
 


Spitze nach oben oder nach unten, was denn nun?
Heilsymbol oder böses Zeichen? Mehr unter diesem Link

 


Was ist die Alraune (Mandragora) wirklich?
 


Der Pfad, neun Schritte wie man eine Wicca/Hexe wird...


Der Ursprung und die GründerInnen
der Wicca Kraft



Wicca in den Medien-
Eine Sammlung
von diversen Interviews mit mir zum Nachlesen


Empfehlenswerte Bücher über Wicca, Runen, Magie und Mystik

 
Das " Tue und Tue nicht" der Hexen/Wiccas  

Hexen/Wiccas sind nicht böse....

Hexen glauben, dass Böses und Verletzendes zu tun, gegen alle ethischen und moralischen Gesetze steht.

Hexen/Wiccas verehren den Teufel NICHT!!

Ganz einfach: Er (der Teufel) ist eine Erfindung der christlichen Religionen. Ein gefallener Engel, ehemaliger Lichtbringer. Hexen haben keinen Satan oder Teufel oder irgendein vergleichbares Wesen an das sie glauben.

Eine männliche Hexe ist kein Warlock....

Das Wort Warlock stammt aus dem schottischen und bedeutet: "Eid-Brecher", der Ausdruck entstand während den Hexenbränden in Europa. Ein Warlock war ursprünglich ein Wächter, während Hexen/Wiccas ihre Rituale Eine männliche Hexe ist einfach eine männliche Hexe oder ein Hohepriester oder auch ein Druide.

Hexen tragen Kleider in allen Farb- und Stilrichtungen...

Viele Hexen wählen schwarz als Lieblingsfarbe auch für ihre Kleider. Die Farbe schwarz ist der Gipfel der Lichtvibrationen beim Auftreffen auf eine materielle Fläche. Schwarz absorbiert Lichtinformationen und hilft Hexen sich vor psychischen Eindrücken und Energien zu schützen. Schwarz lässt nichts durch!

Hexen kommen aus allen sozialen und ethischen Schichten…

Viele Hexen arbeiten im täglichen Leben in verantwortungsvollen Jobs, Z.B. als Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten, Lehrer oder in anderen Berufen. Hexen diskriminieren keine Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, Glaube oder Herkunft.

Hexen wenden Zauber an...

Ein Zauber ist ein Gedanke, eine Visualisierung oder ein Gebet. Andere Religionen benutzen Gebete, Meditation oder Rituale um ihre Sehnsüchte oder Wünsche an eine höhere Macht zu schicken. Das Wort „Zauber" bedeutet nichts Negatives oder Schlechtes.

Hexen benutzen Zauberstäbe...

Oftmals kann man den Gebrauch von Zauberstäben in Zeichentrick- oder Kinofilmen sehen. Dies gibt der Angelegenheit oft einen frivolen Nebengeschmack. In Wirklichkeit sind sie quasi eine Verlängerung des Armes und leiten die Energie weiter. Bei Heilungen kann dies eine Möglichkeit von gebündelter Energie sein, welche man gezielt ausstrahlt.

Hexen benutzen die Magie als Wissenschaft, Kunst und als Kraft

Hexen nutzen ihre Fähigkeiten und Magie in Harmonie mit dem Universum und der Natur.

Das Wort "Witch" (Hexe in Englisch) hat eine tiefe und reiche Geschichte...

Im Englischen Oxford Duden ist das Wort folgendermassen definiert: Das Wort stammt aus dem Keltischen und bedeutet, gute Menschen. „Wicce" (wick-kay) bezeichnet die weiblich und „Wicca" (wick-kah) die männliche Person. Wicca wiederum bedeutet: Weise, gute Menschen.

In der Hexenreligion betrachten wir das Pentagramm als Amulett und Symbol für Schutz...

Der fünfzackige Stern repräsentiert den menschlichen Körper (Spitze nach oben) welcher mit ausgebreiteten Armen und gespreizten Beinen auf der Erde steht. In Kombination mit einem Kreis um den Stern gezogen, umfasst er so den Schutz der Kraft der Göttin und des Gottes. Das Pentagramm ist das Symbol für universelle Weisheit und die Elemente.

Tanzen Hexen nackt ums Feuer und feiern Sexorgien?...

Nein! Hexen feiern keine Sexorgien. Sie paaren sich auch nicht mit Gamsböcken oder anderen Tieren. Dies sind Märchen. Hexen schlafen mit ihren Partnern oder Ehemännern und Ehefrauen, allerdings nicht in der Öffentlichkeit, sondern in ihrer Privatsphäre. Früher wurde dieses Bild der nackt tanzenden, Besen reitenden Frauen gerne beschrieben und auch gemalt. Hexen zünden Feuer an und sie setzen sich auch im Kreis herum. Manchmal tanzen sie auch. Allerdings tragen sie lieber schöne Gewänder, weil die meisten Menschen angezogen sowieso viel besser aussehen als nackt. Die europäischen Witterungsverhältnisse machen ein Nackttanzen auch nicht gerade angenehm. Und wer möchte schon mit einer Blasen- oder Lungenentzündung im Bett liegen, nur damit er irgendwelchen Klischees gerecht werden konnte?!
Es gibt natürlich auch bei Hexen Menschen die gerne nackt herumlaufen, dies tun sie wie alle anderen Menschen auf FKK-Geländen oder in ihren privaten Räumen oder Gärten.

Hexen sorgen sich um die Ökologie...

Hexen vergessen nie den folgenden Basis-Fakt: Die Welt ist nicht unser Feind, noch ist sie träge oder eine dumme Materie. Die Erde und alle Lebewesen teilen dieselbe Lebenskraft. Sie ist zusammengestellt aus Mustern der Intelligenz, Wissen und Göttlichkeit. Alles Leben ist ein Netz. Wir sind darin eingewoben als Schwestern und Brüder von Allem. Hexen müssen gefestigt sein in beiden Welten und müssen über ihre Verantwortlichkeit für beide Welten wachen. Es ist nur möglich eine verantwortungsbewusste Hexe zu sein, wenn man auch im täglichen Leben Verantwortung übernimmt. Und nur verantwortungsbewusste Hexen werden überleben.

* Aus dem Englischen "Power of the Witch" von Laurie Cabot, übersetzt von
©Wicca. Falls Ihr diesen Text benutzen wollt, dann nur gegen Rückfrage mit mir.
Delacourt Press. (Dell Publishing) N.Y., N.Y., Oktober 1989

 Zum Anfang

Was ist Hexerei oder Wicca?

Hexe ist kein Beruf oder eine Wochenend-Hobby Sache, sondern eine Lebenseinstellung und hat nichts mit dem Hexenbild aus den Märchen zu tun. Das Wort Hexe kommt vom altdeutschen Hagazussa, eine Hag- oder Zaunreiterin. Dieses Wesen steht mit dem einen Bein fest im realen Leben, mit dem anderen aber in der mystischen Welt. Hexe zu sein heisst Verantwortung zu übernehmen, für sich, seine Umgebung, alle Lebewesen. Dies geschieht, indem wir die Urkraft, das Wissen unserer Vorfahren in uns reaktivieren. Und wir nehmen unser Bauchgefühl sowie Zeichen und Symbole ernst. Einige Hexen werden in Hexenfamilien geboren, in der das Wissen, aber auch Traditionen und Bräuche weitergegeben werden. Andere wiederum finden ihren Weg, weil ihnen bewusst wird, dass in ihrem Leben oder Glauben etwas fehlt. Eine weltumfassende Wahrheit kennen aber auch wir nicht. Es ist ein spiritueller Weg und eine Lebenseinstellung welche beides ist, persönlich und individuell. Welcher Weg für welche Hexe der Richtige ist, bleibt ihr selbst überlassen. Es gibt einen männlichen Gott, den gehörnten Gott. Dieser ist der Herrscher des Waldes und der Wildtiere, wozu er mit einem Geweih (meist Hirschgeweih) dargestellt wird. Er ist die Sonne. Die Göttin ist meist bevorzugt. Sie ist die Urmutter von allem. Sie ist der Mond, die Mondin. Nichts ist falsch oder richtig, besser oder schlechter. Wicca bietet die Möglichkeit der individuellen Entwicklung und Vorzüge seiner ganz persönlichen Spiritualität. Es ist eine Lebenseinstellung, ein Weg durch das Leben, welcher von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Hexe oder Wicca zu sein bedeutet vor allem, seinen ganz persönlichen Weg zu finden und seine Stärken auszuleben.

Hexen glauben, dass die göttliche Energie (weibliche und männliche) in Allem enthalten ist, offenkundig oder nicht. Sie zählen sich zu einem Part der einheitlichen Energie. Wicca wurde als polytheistische Religion bezeichnet, da es mehrere Göttinnen und Götter gibt. Es stimmt, nach einer tieferen Studie über Wicca stellt man fest, dass sie nicht nur an eine einzelne, göttliche Macht glauben. Es ist diese Mischung aus weiblicher und männlicher Energie (Gott und die Göttin) die das perfekte Ganze kreiert. Alle Göttinnen sind Teil dieser Energie und sind es auch alle Götter. Das ist ein Grund warum Hexen so tolerant sind und Verständnis für alle anderen Kulturen und Religionen haben. Solange diese nicht fanatisch oder zurechtgelegt und falsch ausgenutzt werden.

Ich persönlich mag den Gedanken an einen grossen Raum mit vielen Türen. Viele Ansichten und Religionen bringen mich in diesen Raum, aber nur ein Leben in Harmonie und Ausgeglichenheit, in Respekt vor Anderen und Verantwortlichkeit für meine Taten, wird mir die Schlüssel geben die ich brauche um durch die Türen zu gehen, die mir bestimmt sind.

Wicca ist ein Handwerk, welches in seiner  Form wohl am ehesten als Naturreligion zu bezeichneten spirituellen Lebensweise,  welche vor der dem Christentum entstanden ist, des Heidentums. Wicca ist in erster Linie eine Abspaltung, des in den Hexenprozessen entstanden Bildes einer Hexe. Ein(e) Zauberer(in), ein(e) Seher(in) oder ein(e) Heiler(in) waren im Volksglauben, in jedem Dorf in der Gesellschaft integriert. Erst mit dem neugeschaffenen Bild des bösen, übelwollenden Weibes oder Mannes, welche sich angeblich mit dem Teufel der Christen verbündeten, Schadenszauber anrichteten und Sabbate feierten, wurde der Begriff Hexe zum Schimpfwort.  In Wicca existiert kein Teufel oder Luzifer, ebenso wenig eine Hölle, wie sie bei den Christen beschrieben wird. Es gibt keinen Platz für das Böse in dieser personifizierter Form. Im Wicca Handwerk, denn  ist eine ähnliche Figur oder Existenz völlig ausgeschlossen. Dies kommt daher, weil Hexen daran glauben, dass alles Existierende die Gnade der Göttin und des Gottes enthält. Es ist erfüllt von göttlicher, positiver und reiner und lichtvoller Energie.
Satan ist ein Konzept der Christen, und sie haben alle Rechte auf ihm. Wie wir alle wissen und erleben, ist es- und war es nie wirklich nötig, eine solche Figur zu schaffen. Menschen sind- und waren auch immer in der Lage, das Leben im Hier und Jetzt zur „Hölle“ zu machen. Verleumdungen, Lügen, Denunzierung, Mobbing, Neid und Missgunst sind Übel genug.

Die meisten Hexen gehen davon aus, dass jeder für sein Leben selber verantwortlich ist. Sie glauben auch, dass wenn man die direkte Energie benutzt um etwas in seinem Leben zu erreichen, dazu auch das Recht hat.

Hexen empfinden eine starke Beziehung zu der Natur und zu den Tieren. Denn auch die Natur und die Tiere sind ein Teil der universellen Kraft, daher würde eine Hexe niemals ein Tier töten oder misshandeln, weder für rituelle Zwecke noch aus anderen „magischen“ Gründen. Dies würde gegen die Basis-Lebenseinstellung, gegen die Ethik der Wicca Kraft verstossen, welche unter anderem Harmonie, Ausgeglichenheit und Frieden sind. Es besteht kein Bedarf Energien von anderen Lebewesen zu stehlen. Hexen sind sich ihrer inneren Stärke sicher, welche sie aus ihrer Harmonie und Ausgeglichenheit und ihrem Glauben an das Positive beziehen.

Einige Hexen sind Vegetarier, andere wieder nicht. Diejenigen welche Fleisch essen, versuchen eine respektvolle Haltung dem Tier gegenüber zu empfinden, welches zum Verzehr getötet wurde. Es wird darauf geachtet, dass es sich um Fleisch von Tieren handelt welche entweder aus der Natur stammen (Wild) oder zumindest tierfreundlich, gehalten und aufgezogen wurden.
Hexen glauben daran, dass wir auf der Erde sind um zu lernen und geistig zu wachsen. Wenn jemand zur Hexe wird, akzeptiert dieser ein Leben des Lernens. Der Lernprozess ist nie zu Ende. Hexen glauben an Wiedergeburt, ja einige sogar daran, dass man so oft wiederkommt wie es nötig ist um seinen Lernprozess abzuschliessen (ähnlich der östlichen Wiedergeburtstheorien).
Hexen glauben an die Existenz vieler Dinge. Dies ist mit ein Grund warum man immer wieder sagt, Hexen leben in einer verklärten „Fantasiewelt". Dies ist weit entfernt von der Realität. Hexen lernen ihren Weg, wie auch andere, zum Ziel möglichst viele Erfahrungen im Leben zu machen. Hexen sind frei in ihrem Weg und in der Art zu Leben, wenn sie sich an die grundlegenden Fakten halten. Tue was du willst, solange es niemandem schadet. Ausserdem existieren viele unerklärliche Dinge zwischen Himmel und Erde, auch wenn man sie weder hören noch sehen kann.  

Viele falsche Geschichten und Bilder über angebliche Hexen entstanden in der Zeit der Hexenbrände. Es grassierte der Aberglauben, die Leute lebten ständig in Furcht und Schrecken. Missernten, Seuchen, Hunger, fehlende Bildung und Unwissenheit waren das tägliche Los. Vieles, was vorher recht und gebilligt war, wurde plötzlich verurteilt und verteufelt. Die Frauen waren unmündig und dem Manne untertan. Alleinlebende Witwen waren ohne Schutz und Recht. Die Kirche und die Obrigkeit hatte ein leichtes Spiel. Einige Lügen, Denunzierungen und fantasievolle Geschichten erfinden, die Gefangenen solange foltern, misshandeln, schänden bis sie diese gestanden. Schon war es Faktum. Man versprach Geld, Frei- und Ablassbriefe, die Absolution auf Lebenszeit wenn jemand eine Hexe oder ein Hexer nennen konnte. Der Hauptgrund aber war die Reformation und alles zu zerstören, was an die alten Bräuche und an den alten Glauben erinnerte. Es ging um Macht und Geld, um Fanatismus, falsch verstandene Frömmlerei und sicherlich auch um Angst und bei gewissen Hexenverfolgern wie Kramer (Verfasser des Hexenhammers) war ein ausgeprägter Frauenhass nicht zu leugnen.

So wurden heute noch aus Dokumenten nachweislich 60'000 - 100'000 Menschen, Erwachsene und Kinder, als angebliche „HEXEN“ gefoltert und umgebracht. Im Jahr 2000 hat sich der Papst Johannes Paul II. dafür entschuldigt und 2009 wurde Anna Göldi, Glarner Hexe, rehabilitiert. Leider nützt dies, all den Opfern gar nichts mehr.

Hexen von heute haben nicht vergessen was damals geschah. Aber sie verstecken sich nicht mehr, sondern stehen aufrecht für ihren Glauben und ihre Taten. Hexen kämpfen für ihr Ansehen und ihre Rechte. Der Name Hexe, soll nicht länger ein Schimpfwort oder künstlich konstruiertes Angstbild sein, sondern wird voller Stolz getragen, in der Hoffnung, dass alle Menschen die richtige Definition lernen.

Einige Hexen arbeiten öffentlich, tragen ihre Roben und ihren Schmuck um Menschen aufmerksam zu machen, um sie aufzufordern zu fragen. Andere Hexen arbeiten lieber in der Stille, in üblicher Kleidung mit oder ohne Schmuck. Der Platz ist für beide da auf dieser Welt. Heute weiss jede Hexe, dass jede Frage oder jede abschätzende Bemerkung ein Grund ist, die Menschen über die Realität aufzuklären und die mittelalterliche Einstellung zu revidieren. Denkt daran, dass sogar der kleinste Mensch Wellen machen kann die das gewünschte Ufer erreichen.

Wir  sind aus dem Schatten getreten, und für uns und unsere Kinder sagen wir:

Nie mehr Hexenbrände und keine Hexenverfolgungen mehr!
Blessed Be
©Wicca, 28.07.00/09
Eure Wicca
(Alle Texte sind Copyright geschützt
, siehe Impressum)
Mehr Infos zur Wicca Tradtion

Zum Anfang


13 Gebote der Wicca

Aus dem Buch "Wicca" von Scott Cunningham

1. Kenne Dich selber

2. Kenne Deine Kraft

3. Lerne

4. Wende Dein Wissen an

5. Erreiche Ausgeglichenheit

6. Überlege Deine Worte gut

7. Denke positiv

8. Geniesse das Leben

9. Stimme mit dem Zyklus der Erde überein

10. Atme und esse richtig

11. Trainiere Deinen Körper und halte ihn gesund

12. Meditiere

13. Ehre die Göttin und den Gott